Tirol bis Tafelberg

by 22:26 0 comments
Reisetag 88

Kilometer 18.121

Nun ist es soweit. Tirol bis Tafelberg, die letzte Etappe steht an.
Wir entscheiden uns zu Fuß auf den Tafelberg zu steigen.
Das Wahrzeichen Kapstadts erhebt sich auf über 1000 m von der Stadt am Meer hinauf. Eine schöne Gondelbahn der Garaventa fährt hier auch. Die erste Gondelbahn wurde 1929 von Adolf Bleichert gebaut, der  gleichen Firma die auch 1926 die erste Nordkettenbahn baute. Durch die Seilbahn können wir aufsteigen und dann gemütlich mit der Gondel abfahren.

Der Tag ist wunderschön und Thomas wird uns begleiten. Wir stehen halbwegs früh auf und Tanja bringt uns zum Ausgangspunkt am Botanischen Garten der Stadt. Wir haben uns für die Skeleton Gorge entschieden.
Ein längerer Aufstieg aber einer der angeblich lohnendsten.
Am oberen Ende des Parks beginnt der Wanderweg. Ein gut gemachter Steig führt an dem Bach der Schlucht hinauf.

88 - Hinternparade beim Aufstieg in der Skeleton Gorge

A post shared by Riding For Home (@ridingforhome) on

Im oberen Drittel tun wir uns etwas schwer. Der starke Regen der letzten Wochen hat wohl auch den Steig etwas in Mitleidenschaft gezogen. Wir folgen einem kleinen Pfad neben dem ehemaligen Weg. Es wird recht steil und ab und an braucht man die Hände aber wir kommen heil oben an. Wie sich das für einen TAFELBerg gehört ist er oben nahezu eben. Der höchste Punkt ist der Maclear's Beacon mit 1087 Meter. Hier steigen wir zuerst hin. An einem wunderschönen Felstisch unterwegs machen wir Jause. Immer wieder haben wir bei dem Aufstieg schon tolle Blicke über das Meer, das Land und die Stadt.
An Maclear's Beacon machen wir erstmal Fotos mit Yusuf. Er hat jetzt auch gut durchgehalten.
A post shared by Riding For Home (@ridingforhome) on
Auf einem herrlichen Pfad entlang der Kante zur Stadt schlendern wir zur Bahn. Jetzt ist gerade Nebensaison und wir sind sehr dankbar dafür, sonst ist hier oben alles völlig überlaufen.
An der Station treffen wir die Dassies. Sie ähneln auf den ersten Blick Murmeltieren und gehören zu den sogenannten Schliefern. Sie pfeifen auch sind hier oben aber viel zutraulicher. Sie liegen in der Sonne und beobachten die Beobachter.
Wir trinken was und gehen dann zur Gondel. Die Pendelbahn mit großen Rotair Kabinen, das bedeutet der Boden der Kabine dreht sich während der Fahrt einmal um sich selbst im Kreis, bringt uns hinab. Wir genießen die Aussicht und schweben zurück zur Stadt.
Unten bringt uns ein Taxi nach Hause. Es geht noch kurz zu den Straßenhändlern und wir kaufen Schnitzwaren. Bis jetzt haben wir das aufgrund unklarer Gepäcksituation vor uns her geschoben. 
Abends geht es mit der ganzen Familie zum Essen direkt an den Strand bei wunderschöner Abenddämmerung und dann nochmal zum Fußball.

Nun waren wir auch am Tafelberg. Damit haben wir alle Pläne verwirklicht. Morgen werden wir nochmal die Stadt anschauen und übermorgen geht unser Flieger.
Bis dahin dürfen wir weiter Gäste bei Tom, Tanja, Maya und Jule sein. Auch hier sind wir extrem großzügig und unkompliziert aufgenommen worden. Vielen Dank!

Wir haben am Ende unserer Reise doch noch über die Hälfte unseres Spendenziels erreicht. Aktuell sind wir bei 8.400,- €. Danke an alle Spender, die uns beim Spendensammeln und vor allem die Arbeit von SOS Kinderdorf unterstützen!
Wir haben nichtmehr geglaubt, dass wir über 50% kommen, dass das jetzt doch noch geklappt hat liegt an wenigen großen Spenden. Vielen Dank extra an die, die sehr großzügig waren!
Und eine letzte Erinnerung an alle die noch nicht gespendet haben: Ihr habt noch die Gelegenheit!

88 - Tirol bis Tafelberg, hier endet unsere Reise!

A post shared by Riding For Home (@ridingforhome) on

Wer Fragen hat zu unserer Reise, wer weitere Informationen zu den Artikeln oder Infos braucht bitte einfach kontaktieren, ridingthemiles@gmail.com oder matthias.haselbacher@bergrettung.at

Dies ist nach über 80 Einträgen nun der letzte Reiseblog Artikel. Wir danken Allen für die treue Anteilnahme an unserer Reise, fürs Mitfiebern und für die vielen aufmunternden Worte!
Und Danke nochmal an Steffi, Benni und Martin für die Arbeit im Hintergrund!

Danke!






0 comments:

Post a comment